Am gestrigen Sonntag war es wieder soweit. Das jährliche Zusammentreffen der Club-Familie fand in der Meistersingerhalle statt. Leider kamen trotz des Termins am Sonntag nur knapp 900 Mitglieder. Wir möchten euch mit folgendem Text einen kurzen Rückblick aus unserer Sicht geben. Insbesondere gehen wir hierbei auf zwei wesentliche Punkte ein, die vor allem die Arbeit von „Mein Club, mein Verein“ betreffen.

Wie wir bereits vor der gestrigen JHV mitgeteilt haben, gab es einen ersten Antrag auf Änderung der Satzung. Es ist aus unserer Sicht zwingend erforderlich, erst den e.V. auf „Vordermann“ zu bringen, bevor weitere (mögliche) Schritte eingeleitet werden können. Explizit haben wir das Thema Aufsichtsrat herausgepickt, da dieser Punkt von großer Bedeutung für die Zukunft ist und das aktuelle Verfahren zur Besetzung des Aufsichtsrats nicht mehr zeitgemäß ist. Wir bemängeln seit langer Zeit, dass seitens des 1.FC Nürnberg und seinen Vertretern hier keine Entwicklung angestrebt wird. Eine solche Entwicklung könnte den wirtschaftlichen Spielraum des Vereins und vielleicht auch die sportliche Kompetenz des Aufsichtsrats deutlich erhöhen. Alles auf die „Karte Ausgliederung“ zu setzen ist und bleibt fahrlässig. Zuletzt musste der Verein ja einräumen, dass die bislang immer betonten Vorteile einer Ausgliederung (u.a. Hebung der „Stillen Reserven“ und steuerliche Aspekte) ohne entsprechenden Investor keine wesentlichen Verbesserungen bringen.

Nach dem Vorlesen des Antrags durch den Versammlungsleiter gab es mehrere Wortbeiträge von unseren Antragsstellern sowie auch einzelner Mitgliedern. Bei diesen Reden konnte entnommen werden, dass der Gedanke der Änderung bzw. der Antrag im Allgemeinen überwiegend sinnvoll aufgenommen wurde, aber einzelne Punkte Überarbeitung benötigen könnten. Diese Kritik nehmen wir dankbar an, d.h. wir sehen sie als konstruktiven Beitrag zur Fortführung des Gedankens. Von einem Mitglied wurde auch gefordert, den Antrag in die Satzungskommission „zu schicken“. Die Gründung einer solchen Kommission (wurde u.a. vom „Bündnis aktiver Clubmitglieder“ immer wieder angesprochen) würden wir begrüßen.

Bei der anschließenden Abstimmung hat die Mitgliederversammlung entschieden, dass unser Antrag in dieser Form nicht umgesetzt werden soll. Das ist Demokratie und dadurch lebt der Verein. Wir haben für uns mitgenommen, dass wir weiter an dieser Sache dranbleiben werden.

Als weiteren Punkt möchten wir noch kurz auf unsere Aktion mit der Umfrage zum Thema Ausgliederung eingehen. Auch Herr Meeske hat gestern bereits während seines Berichtes zur finanziellen Situation den Sachverhalt kurz angesprochen und erläutert, dass die Planungen laufen und es im Kalenderjahr 2018 die entsprechende Abstimmung folgen soll – ohne zu sehr ins Detail zu gehen.

Wir haben uns die diesjährige Jahreshauptversammlung ausgesucht, um die dort anwesenden Mitglieder zu diesem komplexen Thema mittels eines Fragebogens um ihre Meinung zu bitten. Zu Beginn wurden die Flyer an jedes interessierte Mitglied verteilt – und nach der Veranstaltung entsprechend ausgefüllt wieder eingesammelt. Wir sind überwältigt und begeistert von der Annahme und der Gesprächsbereitschaft der einzelnen Personen. Auch der Rücklauf an ausgefüllten Umfragebögen übertrifft unsere Erwartungen bei Weitem. Dafür möchten wir uns bei allen Teilnehmern bedanken! Die Ergebnisse werden wir zeitnah nach Auszählung veröffentlichen.

Sobald es zum Thema Ausgliederung Neuigkeiten gibt, insbesondere darüber wie denn der Ausgliederungsplan aussehen soll, werden wir uns intensiv damit befassen und euch aufklären. Nach wie vor gilt: Wir sind offen für Mitarbeit und Meinungen – kontaktiert uns einfach!

JHV Flyer